So wählen Sie die richtige Immobiliensoftware aus

Die Digitalisierung der Immobilienbranche ist noch nicht so vorangeschritten wie es in den anderen Bereichen ist. Eine Vielzahl von Unternehmen versuchen es mit einer klassischen Office-Software. Dadurch erhoffen Sie sich die meisten Prozesse abzubilden. Auf der anderen Seite kann die Nutzung mit Excel langfristig zu einem großen Problem werden. Excel ist nicht wirklich skalierbar. In vielen Fällen ist eine Datenbank-Anwendung die bessere Lösung.

Viele Immobilienmakler entscheiden sich für eine Kombination mit moderner Software. Excel ist sicherlich kein schlechtes Tool. Sie sollten es aber immer in Kombination mit einer Maklersoftware verwenden. Auf diese Weise werden Sie schneller Fortschritte machen und können Ihren Betrieb schneller skalieren.

Wie finden sie die richtige Software?

Leider ist es nicht so einfach die richtige IT-Lösung zu finden. Experten sind der Auffassung, dass der Markt für Immobiliensoftwarelösungen heterogen sind. Sie finden nicht nur ERP-Systeme, sondern auch zahlreiche Spezialsoftware-Anwendungen.

Was die Systeme für das Management von gewerblichen Immobilien angeht, herrscht seit langer Zeit ein großer Wettbewerb. Es werden immer weider neue Anbieter aufgekauft oder sie verlassen den Markt. Zur gleichen Zeit kommen immer mehr PropTech-Startups auf den Markt, die Cloud-Lösungen anbieten. Diese sind zum Beispiel Mieterportale und mobile Lösungen.

Damit Immobilienunternehmen das richtige System finden, sollten Sie von Anfang an herausfinden, welche Schritte Sie in Ihren Arbeitsprozessen brauchen.

Software für Immobilien

Sie müssen sich als Makler Gedanken darüber machen, welche Möglichkeiten Sie nutzen wollen. Bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden, überlegen Sie welche Anforderungen Ihr gewünschtes System haben sollte. Entscheidend sind die Funktionen. Möglicherweise brauchen Sie ein CRM-System mit denen Sie immer eine gute Übersicht über Ihre Interessenten und Kunden haben. Die Erfahrungen zeigen, dass Sie mit einem CRM System mehr Verträge in kürzerer Zeit abschließen. Daher sollten Sie überlegen, ob ein solches System nicht doch die richtige Wahl für Sie ist. Weiterhin sollte Ihre neue Software eine Wertermittlung durchführen können. Stellen Sie sich vor ein potentieller Kunde von Ihnen möchte eine Wertermittlung für sein Haus. Diese können Sie nicht ohne spezielle Software machen. Excel hilft Ihnen auch nur wenig. Zuletzt sollte Ihre Software Dokumente als Serienbrief versenden können. Dazu gehören zum Beispiel Exposés.